Mountainbike.de
 
 
 
Mitgliedsname

Paßwort

Kostenlos
MITGLIED WERDEN

Paßwort vergessen?

News

Team T-Mobile-Fahrer Carsten Bresser in Saalhausen vorne
07.05.2001 15:38
Team T-Mobile-Fahrer Carsten Bresser im Herzschlag-Finale von Saalhausen vorne, Lado Fumic Dritter, Manuel Fumic als 11. für Sarentino qualifiziert

Mit Spitzenleistungen unter Extrembedingungen glänzte das Team T-Mobile beim zweiten Bundesliga-Rennen im sauerländischen Saalhausen: In einem
Herzschlag-Finale setzte sich Carsten Bresser gegen den holländischen Olympiasieger Bart Brentjens durch. Lado Fumic meldete sich als Dritter im Dauerregen auf dem 36 Kilometer langen Parcours nach seiner Virusinfektion eindrucksvoll zurück. Eine starke Vorstellung boten auch Stefan Sahm mit seinem 5. Platz und Manuel Fumic, der mit dem 7. Platz erstmals in der noch jungen Saison Weltranglisten-Punkte einfuhr ­ und sich damit für den Weltcup am 13. Mai im italienischen Sarentino qualifizierte. Pech hingegen für Marc Gölz und den zuletzt formstarken Jochen Käß als zweitem U-23-Fahrer im Team-T-Mobile. Beide stürzten bereits in der ersten Hälfte des Rennens und stiegen aus.

Die rund 2500 Zuschauer erlebten einen Rennverlauf, der an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. Gleich in der Startphase stürzte Carsten Bresser und fiel auf Platz 14 zurück. Doch der willenstarke Pfälzer hatte sich bereits eine Runde später auf den fünften Rang zurückgekämpft und konnte ab Runde drei zum führenden Lado Fumic und dem Holländer Brentjens aufschließen. Im Spitzentrio leistete vor allem der wieder genesene Lado Fumic Führungsarbeit: "Die Teamarbeit mit Carsten hat prima geklappt ­ wir haben uns gegenseitig gepusht", freute sich der Olympiafünfte, der mit seinem dritten Platz am Ende zufrieden war. "Dafür, dass mir Regen und Kälte nicht liegen, lief es heute schon vielversprechend."

Nachdem Fumic in den letzten Runden leicht zurückgefallen war, lieferten sich Bresser und Brentjens ein packendes Kopf an Kopf-Rennen. Vergeblich versuchte Brentjens, sich in den schwierigen technischen Passagen wie dem Tracto-Downhill abzusetzen ­ Bresser klebte ihm förmlich am Hinterrad. "Unzertrennlich" blieben die beiden bis wenige hundert Meter vor dem Ziel, als der Holländer stürzte und Carsten Bresser den Sieg "nach Hause" fahren konnte. "Eine tolle Energieleistung, wie er sich nach dem Sturz noch nach ganz vorne kämpfen konnte", lobte Bundestrainer Frank Brückner. Anerkennung hatte er auch für das gesamte Team ("Eine geschlossene Mannschaftsleistung") und den U-23 Fahrer Manuel Fumic parat: "Er hat sich heute erstaunlich stark präsentiert. Für Sarentino traue ich ihm einiges zu."

Startseite | Forum | Link-Verzeichnis | News | Veranstaltungen | Kleinanzeigen | Newsletter | Mountainbike | Rucksack | Norweger | Shop | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum

 

Suche

Suche

 
ANZEIGE