Mountainbike.de
 
 
 
Mitgliedsname

Paßwort

Kostenlos
MITGLIED WERDEN

Paßwort vergessen?

News

Jochen Käß gewinnt Bundesliga-Auftakt in Münsingen
19.04.2004 10:48
* Münsingen: Jochen Käß siegt vor Stefan Sahm und Ralph Näf
* Magentafahrer mit starkem Teamwork - Manuel Fumic und Bart Brentjens auf Platz 4 und 5

Ein überragender Jochen Käß (Oberstenfeld) vom Team T-Mobile gewann in 1:26:35 Stunden den Bundesliga-Auftakt in Münsingen mit 32
Sekunden vor seinem Teamkameraden Stefan Sahm (Bissingen/T.). Der Schweizer Multivan-Merida-Pilot Ralph Näf eroberte den dritten Platz,
hinter ihm krönten Manuel Fumic (Kirchheim/T.) und Bart Brentjens (Niederlande) auf Platz Vier und Fünf eine taktisch überzeugende
Leistung der Magenta-Mannschaft. Über 5 000 Zuschauer erlebten bei strahlendem Sonnenschein ein packendes Rennen über 8 mal 4,8
Kilometer. Im Damenrennen verwies die Weltcupsiegerin Gunn-Rita Dahle (Norwegen) die deutsche Weltmeisterin Sabine Spitz (Murg /
Multivan Merida) und die Bronzemedaillengewinnerin Irina Kalentieva aus Russland auf die Plätze.

Das Team T-Mobile revanchierte sich auf der Schwäbischen Alb mit einem furiosen Rennen für die Vorjahres-Niederlage. Lado Fumic
(Kirchheim/T.) absolvierte nur für das Publikum eine Runde und erklärte dann, dass er auf ärztliches Anraten das Rennen leider nicht zu
Ende fahren könne. Das war die einzige Analogie zu 2003.

Schon in der zweiten Runde kam der Magenta-Express auf Touren. Manuel Fumic, Jochen Käß, Bart Brentjens und Stefan Sahm forcierten das
Tempo, so dass schnell eine sechsköpfige Spitzengruppe entstand. Zwischen den Magentas befanden sich zwei grün-schwarze Splitter: Der
Spanier Jose Antonio Hermida und Ralph Näf mischten sich unter die T-Mobile Biker.

Manuel Fumic setzte die erste Attacke in der dritten Runde. „Ich habe gedacht, ich fahr einfach mal. Und als ich wieder eingeholt
wurde, habe ich wieder ruhig gemacht“. Tatsächlich fuhr Hermida sofort das Loch von 18 Sekunden wieder zu.

Ohne, dass es so geplant war, setzte sich Jochen Käß aus der Gruppe ab. „Ich habe Führungsarbeit gemacht und als ich mich umdrehte,
hatte ich einen Abstand von 30 Metern. Da bin ich einfach weiter gefahren“, schilderte Käß die entscheidende Rennsituation. Hermida und
Näf versuchten Tempo zu machen, doch der Vorsprung wuchs rasch auf 30 Sekunden an.

Hermida gab in der sechsten Runde ermüdet auf. So versuchte Näf noch einmal, das Loch zu schließen und sprengte dabei die
Verfolgergruppe. Stefan Sahm konnte ihm folgen, während Manuel Fumic und Bart Brentjens abreißen ließen.

„Es war ein super Rennen“, war der Europameister im Ziel zufrieden. Stefan Sahm hatte sich aus mannschaftstaktischen Gründen immer an
seinem Hinterrad gehalten. Als er in der letzten Runde angriff, konnte Näf nicht mehr parieren. Mit 27 Sekunden Vorsprung auf Näf wurde
Sahm vom begeisterten Publikum als Zweiter gefeiert.

Stefan Sahm belegte damit zum dritten Mal in Münsingen den zweiten Platz und verfehlte sein Ziel sich ins Palmares der Münsingen-Sieger
einzutragen nur knapp. „Ich bin wieder Zweiter. Da passt aber heute kein ‚nur’ dazwischen. Ich bin super froh über den zweiten Platz.
Und bei einem Publikum wie in Münsingen macht Mountainbike doppelt viel Spaß“, strahlte er, nachdem er seinen Teamkameraden Jochen Käß
herzlich umarmt hatte.

Der konnte sein Glück kaum fassen. „Es ist eine Ehre in Münsingen zu gewinnen“, jubelte der 22-Jährige und strahlte übers ganze
Gesicht. Als Jugendfahrer war ihm das Kunststück schon einmal gelungen. Mit diesem großartigen Erfolg unterstrich Jochen Käß
gleichzeitig seine Ansprüche im Kampf um die Olympiaqualifikation.

Stefan Sahm betonte auch noch die starke Vorstellung der Konkurrenz. „Die beiden Merida-Fahrer sind ein starkes Rennen gefahren und ich
habe auch von ihrer Arbeit profitiert“, konstatierte er. Bart Brentjens fühlte sich während des gesamten Rennens nicht so gut: „Ich
hatte immer Probleme, ich habe mich nicht zurück gehalten, es ging heute nicht mehr“, sagte er.

Enttäuscht war nur Marc Gölz (Weilheim/T.). Er war während der Woche erkältet und bekam nach einer guten Startrunde nicht mehr genügend
Luft. „Eine andere Erklärung kann ich nicht bieten", war er enttäuscht über seinen 20. Platz mit 5:40 Minuten Differenz.

Dass Münsingen 2004, nicht nur für T-Mobile, so gut wie nie war, darüber waren sich hinterher alle einig. Tolles Wetter und ein tolles
Publikum stellten die Bühne für großartigen und spannenden Mountainbike-Sport.

Bei den Damen war der Einlauf identisch mit dem Weltcup-Podium des vergangenen Jahres. Gunn-Rita Dahle vom Multivan Merida Biking Team
fuhr von der ersten Runde an ein Solo. „Es war noch kein Fliegen, aber es war gut“, meinte sie und freute sich über ihren ersten Sieg in
der aktuellen Saison. Sie bewältigte den Kurs bei Sonnenschein in 1:26:23 Stunden. Sabine Spitz verkürzte den Rückstand auf Dahle
gegenüber dem Swisspowercup in Reinach um die Hälfte und wurde in 1:51 Minuten Zweite.

Dabei war sie in den Anstiegen teilweise sogar schneller als Dahle. „In den Kraftspitzen bin ich stärker. Was mir noch fehlt, ist die
höhere Renngeschwindigkeit“, zeigte sich die Weltmeisterin zufrieden. Die drittplatzierte Irina Kalentieva (Russland) konnte sie in der
vierten von sechs Runden am Berg abhängen und 48 Sekunden Vorsprung herausfahren.

Nina Göhl (Argenbühl) vom Denkhaus-Team musste wegen einer Verletzung auf einen Start verzichten.

Ergebnisse Herren 38,4 Kilometer

1. Jochen Käss (Team T-Mobile) 1:39:05
2. Stefan Sahm (Team T-Mobile) 1:39:34
3. Ralph Näf (Merida International) 1:39:52
4. Manuel Fumic (Team T-Mobile) 1:40:19
5. Bart Brentjens (Team T-Mobile) 1:40:43
6. Marc Hanisch (SRM Power Team) 1:41:57
7. Peter Andersen Riis (Team ALB-GOLD Mountainbike) 1:42:07
8. Thomas Nicke (Fusion Pro MTB Team) 1:42:22
9. Wolfram Kurschat (MBC Bochum) 1:42:56
10. Klaus Vesterlund Nielsen (National Team Denmark) 1:43:03

Ergebnisse Damen 28,8 Kilometer

1. Gunn-Rita Dahle (Multivan Biking Team) 1:26:23
2. Sabine Spitz (Fusion Pro MTB Team) 1:28:14
3. Irina Kalentieva (Multivan Merida Biking Team) 1:29:02
4. Elena Giacomuzzi (Top Race Team) 1:31:36
5. Lisa Mathison (Ghost Int. Racing Team) 1:32:18
6. Birgit Jüngst (Team Multivan-Merida) 1:32:50
7. Anna Enocsson (Multivan Merida Biking Team) 1:32:57
8. Birgit Hollmann (BRC-Zugvogel Berlin) 1:33:53
9. Katrin Schwing (TV Mosbach Team Toprace) 1:34:37
10. Almut Grieb (Team Mayer-UltraSports / TV Oberlengenhardt) 1:36:16


Startseite | Forum | Link-Verzeichnis | News | Veranstaltungen | Kleinanzeigen | Newsletter | Mountainbike | Rucksack | Norweger | Shop | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum

 

Suche

Suche

 
ANZEIGE